The Ring meets The Horn 2018 – Helicopter Rescue Course in Zermatt

The Ring meets The Horn 2018 – Helicopter Rescue Course in Zermatt

 90 Jahre Nürburgring und 50 Jahre Air Zermatt – nicht nur die Jubiläen verbinden. Zwei Welten – eine Tradition, unter diesem Motto stand der letzte Besuch der Projektgruppe UNSER* NOTARZT im Jahr 2016.  Viele Jahrzehnte der Versorgung verunfallter Menschen bilden ein unsichtbares Band und erklären damit die beiderseitige Verbundenheit. Zwei intensive Trainingstage, ein sogenannter Helicopter Rescue Course, führte das Team vom Nürburgring erneut in die Walliser Alpen. Das ehrenamtliche Projektteam UNSER* NOTARZT wurde in diesem Jahr durch Notärzte vom Intensivtransporthubschrauber am Nürburgring und dem Notarztstandort Adenau/Nürburgring, sowie mehreren Notfallsanitätern, aus dem Landkreis Ahrweiler und darüber hinaus ergänzt.

Das Treffen der Retter vom Nürburgring und den Kollegen der Air Zermatt diente auch dem Austausch über innovative notfallmedizinische Versorgungskonzepte, sowie Trainings- und Ausbildungsformaten der Zukunft. Bereits Anfang des Jahres war ein wissenschaftliches Poster,  als Gemeinschaftsprojekt des Notarztstandort Adenau/Nürburgring und der Air Zermatt auf dem Deutschen Interdisziplinären Notfallmedizin Kongress (DINK) in Koblenz im Rahmen eines Fachvortrages durch unser Projektteam präsentiert worden (s. Grafik).

medizinisches Poster zum Thema: Implementierung und Finanzierung von präklinischer Notfallsonographie

Der intensive Kurs wurde von Oliver Kreuzer, Patrick Wenger, beide Flight Paramedics und Dr. Axel Mann, dem Leitenden Rettungsarzt der Air Zermatt, geleitet.

von links: Dr. Axel Mann, Patrick Wenger, Oliver Kreuzer, (C) M. Weber 2018

Neben Theorie am ersten Tag folgte nachmittags der praktische Umgang mit dem Hubschrauber auf der Basis der Air Zermatt und in der hochalpinen Bergwelt um Zermatt.

Einweisung in den Bergesack und Übung im Hangar der Air Zermatt. (C) M. Walscheid 2018

Der zweite Trainingstag beinhaltete den praktischen Umgang mit der Longline, einem speziellen unter dem Hubschrauber befestigtem Seil zum Transport verletzter Personen und der Retter  gleichermaßen, sowie dem Bergesack zur Rettung verunfallter Bergsteiger. Abends folgten die Zermatter Kollegen unserer Einladung zum gemeinsamen Kochen in unserer Herberge.

Rettung in schwierigem Gelände. (C) M. Schiffarth 2018

Rettung in schwierigem Gelände. (C) M. Schiffarth 2018

Rettung in schwierigem Gelände. (C) M. Weber 2018

Rettung in schwierigem Gelände. (C) M. Schiffarth 2018

Neben dem Training besuchte das Projektteam und die weiteren Mitreisenden die Jubiläumsfeier 50 Jahre Air Zermatt auf einer weiteren Hubschrauberbasis in Raron, wenige Kilometer von Zermatt entfernt. 

50 Jahre Air Zermatt – tolle Flugshows, viel Programm, tausende Besucher (C) M. Weber 2018

Die Region um das Matterhorn und die Region Hocheifel-Nürburgring verbindet, neben der Entwicklung neuer Trainingsformate, noch vieles mehr: musikalische Großevents wie Zermatt unplugged dort und Rock am Ring hierzulande, Grenzerfahrungen in der Besteigung  des Matterhorn und dem bezwingen der Nürburgring-Nordschleife laden zum Austausch der Einsatzkräfte ein. Sowohl in Zermatt als auch im Umfeld des Nürburgring existiert ein kollektives Bewusstsein für Unfallfolgen und der damit verbundenen Erkenntnis der notwendigen Professionalisierung und Qualifizierung von Rettungskräften. Aber auch Kontraste werden sehr deutlich: das autofreie Zermatt und die Hightech-Automobilindustrie an der Rennstrecke. 

Für das Projektteam UNSER* NOTARZT und alle Mitreisenden steht fest: dies war nicht der letzte gemeinsame Kurs. Die Professionalität der Zermatter Kollegen und das inspirierende Umfeld der Alpen, die Bodenständigkeit, der freundliche und herzliche Empfang dort haben viel Freude und Freunde gemacht. 

Wir sagen Danke! Foto: P. Wenger 2018

Wir freuen uns auf einen Gegenbesuch am Nürburgring.

Das Projektteam.